BG/BRG
KIRCHENGASSE
Projekte im Schuljahr 2017/18
Projekttag Medien- und Methodenkompetenz

Medien- und Methodenkompetenz waren die Schwerpunkte des letzten Projekttages im Schuljahr 2017/18. Die für die Planung des Projekttages zuständigen LehrerInnen schafften es, ein abwechslungsreiches und für alle Alterstufen adäquates Programm auf die Beine zu stellen. Die Palette in der Unterstufe reichte von einem Lehrausgang der 2. Klassen ins ORF-Landesstudio Steiermark über Lernen lernen in den 3. Klassen hin zu Berufsorientierung und Präsentation in den 4. Klassen. Die Oberstufen beschäftigten sich mit verantwortungsvollem Umgang mit neuen Medien und sozialen Netzwerken (5. Klassen), Lügen und Statistik (1. Weltkrieg und Statistiken, 6. Klassen) sowie Datenschutz und Sicherheit im Internet inklusive eines Workshops mit Dr. MMag. Beck (7. Klassen). Den krönenden Abschluss für die 6. und 7. Klassen bildete ein äußerst interessanter Vortrag von Mag. Ingrid Brodnig zum Thema “Lügen im Netz” mit anschließender Diskussion.

Projekttag Financial Education

Lesen Sie hier den Bericht über unseren Projekttag Financial Education von WKO-Redakteurin Sarah Gritsch (Link zum Original), um einen Überblick über das angebotene Programm zu bekommen.

Das Grazer BG/BRG Kirchengasse setzt mit “Financial Education” ein starkes Zeichen gegen fehlendes Finanzwissen bei Schülern

Vielen Jugendlichen fehlt es an Basiswissen, wenn es um Finanzen und Wirtschaft geht. Aus diesem Grund initiierte das BG/BRG Kirchengasse den Projekttag „Financial Education“: Mittels zahlreicher Workshops und Vorträge vermittelten Experten hier Jugendlichen aller Schulstufen wichtiges Finanz-Knowhow. 

 

Ein Tag ganz im Zeichen von Wirtschafts-und Finanzwissen: Das Grazer BG/BRG Kirchengasse veranstaltete kürzlich einen Projekttag zum Thema „Financial Education“ (Finanzbildung). Schüler aus allen Schulstufen konnten dabei wichtiges Wissen rund um Finanzen und das Wirtschaftswesen sammeln, unterstützt wurden sie dabei von wahren Experten – Gleich neun Unternehmen aus der Fachgruppe der Finanzdienstleister vermittelten den Schülern wichtige Begriffe und praxisnahe Beispiele für das künftige Alltagsleben. In Zeiten von Online-Shopping und Zahlen per „Klick“ wichtiger denn je: Gerade junge Leute geraten immer öfter in finanzielle Schwierigkeiten, weil das Basis-Wissen rund um Finanz-und Wirtschaftsthemen fehlt. Dagegen möchte das Lehrerkollegium am Grazer BG/BRG Kirchengasse gezielt mit diesem Projekttag vorgehen: „Ich bin selbst Lehrer für Geographie und mein Steckenpferd ist die Wirtschaftskunde. Ich habe jahrelang unterrichtet und dabei ist mir aufgefallen, dass Jugendliche oft große Defizite haben, was das wirtschaftliche Wissen anbelangt. Dabei ist aber gerade dieses Wissen ein unverzichtbarer Bestandteil im späteren Leben“, erzählt Direktor Reinhard Gande. Für ihn ist der Projekttag eine wichtige Gelegenheit, Wirtschaftskunde als zentrales Thema intensiver als im normalen Unterricht zu vermitteln, denn dort käme „dieses Gebiet oft zu kurz, obwohl Kinder schon spätestens im Volksschulalter mit Geld und dem richtigen Umgang damit konfrontiert sind“.

Fachgruppen-Obmann-Stellvertreter Markus Kohlmeier unterstützte als einer der Vortragenden den Projekttag: „Junge Menschen müssen die Grundzüge des Finanzwesens verstehen. Nur dann können sie fundierte Entscheidungen treffen und werden zu mündigen Konsumenten. Das ist uns als unabhängigen Beratern ein wichtiges Anliegen“, erklärt Kohlmeier ein Ziel des heutigen Tages. Ähnlich denkt auch Friederike Rath, Projektleiterin und Geographielehrerin am BG/BRG Kirchengasse. Für Rath ist Wirtschaftskunde ein Gebiet, das im Unterricht oft nicht ausreichend genug behandelt wird: „Bei den Jugendlichen ist das Interesse an Wirtschaftsthemen groß, dabei geht es aber eher darum, wie viel Taschengeld in ihrem Alter angemessen ist und ob sie es lieber ausgeben oder sparen. Mir ist vor allem wichtig, dass sie über Begriffe wie Arbeitnehmerveranlagung, Haushaltsbudget, Steuern, Zinsen oder bargeldloses Zahlen Bescheid wissen, denn damit müssen sie ja später auch im Alltag umgehen können. Unser Ziel ist es, dass sie bereits als Kinder und Jugendliche mit kleinen Geldbeträgen umgehen lernen und über ihren eigenen Finanzhaushalt einen Überblick bekommen.“

Während für viele Kinder noch das Taschengeld von zentraler Bedeutung ist, sehen sich immer mehr ältere Jugendliche schon mit viel komplexeren Themen konfrontiert: Kryptowährungen und Investitionsmöglichkeiten in Aktien oder Bitcoin-Geschäfte geraten mehr und mehr in den Fokus von Jugendlichen, die über die komplexen Vorgänge der Finanz-und Wirtschaftswelt einfach noch nicht so gut informiert sind und daher besonders gut über die Risiken aufgeklärt werden müssen. Das sieht auch der 17-jährige Schüler Moritz Kompaß so: „Ich habe Bekannte in meinem Alter, die in Aktien oder Kryptowährungen investieren. Auch ich wurde schon zu einem Bitcoin-Vortrag eingeladen und man überlegt dann schon, ob man nicht vielleicht investieren sollte, aber ich finde diese Anlagen einfach zu unsicher und kenne mich da auch nicht gut genug aus.“ Doch auch das Sparen will gelernt werden: Wie man richtig spart und welche Möglichkeiten es dazu gibt, stellte im Rahmen des Projekttages einen weiteren Themenpunkt dar. Unter den Schülern und Schülerinnen ist auch das Sparen ein viel besprochenes Thema, so auch für Katharina Spittaler, die gerade die 8. Klasse besucht: „Ich schaue momentan sehr auf mein Geld, da ich für eine Reise spare. Deshalb versuche ich auch, über meine Ausgaben Buch zu führen und alle Rechnungen zu sammeln. Das mache ich seit ein paar Monaten und jetzt funktioniert es schon richtig gut, deshalb habe ich auch die Infos rund um das Sparen und Finanzanlagen am Projekttag recht spannend gefunden.“

Und was haben die Schüler aus den Vorträgen am Projekttag mitgenommen? „Der Projekttag hat bei mir vor allem Wissenslücken aufgefüllt und ich fühle mich danach jetzt ganz gut auf den richtigen Umgang mit Finanzen vorbereitet. Besonders hilfreich fand ich es auch, dass wir uns nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis mit Finanzen und Wirtschaftswissen auseinandergesetzt haben. Außerdem ist mir nur noch mehr bewusst geworden, wie sehr Geld und Finanzen unseren Alltag eigentlich durchdringen“, zieht der 18-jährige Schüler Peter Reininghaus ein Fazit aus seinen Erfahrungen und Eindrücken von dem Tag ganz im Zeichen von „Financial Education“.

Von Sarah Gritsch.

Tag der Menschenrechte

Anläßlich des Menschenrechtstages (So., 10. Dez.) stand der darauffolgende Schultag wie schon in den letzten Jahren ganz im Zeichen der Menschenrechtsbildung. Alle Schülerinnen und Schüler des BG/BRG Kirchengasse beschäftigten sich an diesem Tag mit den Menschenrechten und ihrer Bedeutung für Kinder und Jugendliche.

Hier ein paar Eindrücke, was an diesem Tag so alles bei uns an der Schule passierte.

 

Workshop “Interkulturelle Sensibilisierung” (1. Klassen)

Ein besonderes Highlight gab es für unsere 1. Klassen mit einem vom Verein ISOP organisierten interkulturellen Workshop. Dabei beschäftigten sich die Kinder auf kreative Art und Weise mit Diversität, Migration und interkulturellem Dialog.

 

“Graz als Stadt der Menschenrechte – Chancen und alltägliche Herausforderungen”

Die OberstufenschülerInnen beschlossen den Menschenrechtstag mit einer Podiumsdiskussion, bei der VertreterInnen des Grazer Menschenrechtsbeirates über deren Ansichten zu “Graz als Stadt der Menschenrechte” diskutierten.

 

Kreative Auseinandersetzung mit dem Menschenrechts-Logo

Neben den verschiedenen Aktivitäten und Programmpunkten beschäftigten sich unsere SchülerInnen auch dem Menschenrechts-Logo. Der Auftrag war, das Logo auf unterschiedlichste Art kreativ zu gestalten. Die Endprodukte wurden am Ende das Tages in einer Ausstellung präsentiert.

Mehr als ein Glücksmoment – Weihnachten im Schuhkarton

Für viele Kinder ist der Schuhkarton zu Weihnachten das erste Geschenk, was sie jemals bekommen. Die Geschenke und persönlichen Grüße des Päckchenpackers transportieren eine wichtige Botschaft: „Du bist nicht vergessen. Du bist geliebt. Und du bist wertvoll.“ Nächstenliebe und Gottes Liebe wird für die beschenkten Kinder mit Händen greifbar.

Aus diesem Grund haben die Schülerinnen und Schüler des BG/BRG Kirchengasse im Rahmen des Religionsunterrichts Schuhschachteln mit Spielsachen, Süßigkeiten, Stiften, Papier, uvm. befüllt und liebevoll verpackt. Die rund 50 Weihnachtspakete wurden an den Verein „Weihnachten im Schuhkarton – Geschenke der Hoffnung“ übergeben. Mit diesen Paketen wird zahlreichen Buben und Mädchen eine Weihnachtsfreude bereitet!

Projekttag "Tag des Gymnasiums"

 

#miteinander helfen, 656 kg Lebensmittel für Bedürftige in Not

Die KIGA-Familie hält nicht nur zusammen, sondern hat auch ein Herz für Menschen denen es nicht so gut geht. So sammelten Schüler und Lehrer der BG/BRG Kirchengasse anlässlich des Tags des Gymnasiums 656 kg haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel – vor allem Zucker, Mehl, Reis, Nudeln, Zahnpasta usw. – für Grazer und Grazerinnen, die nicht genug Geld für Nahrung haben. Die Lebensmittel wurden an die Caritas gespendet (Marienstüberl), die sie weiter verteilen wird.  Koordiniert wurde das Projekt #miteinander helfen von Frau Prof. Stefanie Schrei, die tatkräftig von der 4a und der 4b unterstützt wurde.

Wir bedanken uns ganz herzlich für die vielen, vielen Spenden.

 

Widerstand im Nationalsozialismus – Jakob Gapp

Jakob Gapp war ein Widerstandskämpfer in der NS-Zeit, der von den Nazis schlussendlich hingerichtet wurde. Werner Loder hat Gapps Abschiedsbrief, der noch erhalten ist, in Form von Mosaiken künstlerisch gestaltet. In diesem Rahmen hat sich Werner Loder sehr intensiv mit Gapps Leben auseinandergesetzt und konnte dies eindrucksvoll in den 7. Klassen beweisen, wo er im Laufe des Workshops Widerstand im Nationalsozialismus sowohl die Person Gapp als auch sein Kunstwerk vorstellte.

 

Orientierungslauf im Stadtpark

Trotz der kühlen Temperaturen nutzen 5 Volksschulen mit insgesamt 123 Kindern die Gelegenheit, die ersten spielerischen Schritte im Bereich der Orientierung zu absolvieren. Die Volksschüler/-innen hatten bei den vier Stationen (Controll-Picking-Race, Postenjagd, Foto-Orientierungslauf-Rallye und Troll-Fähnchenlauf) ihren Spaß. Während unsere KIGA-Nachwuchsläufer vorbildlich bei der technischen Umsetzung halfen, zeichnete die 6c Klasse bei der Abwicklung großen Einsatz, sodaß am Ende alle Kinder mit einem tollen Erlebnis zufrieden in ihre Schulen zurückkehrten.

# miteinander lesen - Lese-Projekttag

Unter dem Motto # miteinander lesen beschäftigten sich die Schüler und Schülerinnen der Kirchengasse am 27.10. in verschiedenster Art und Weise mit dem Thema “Lesen”. Der gesamte Projekttag hier auch noch in Form eines Flyers.

Lesefrühstück

Altersgerecht konnten unsere Schüler und Schülerinnen in der Kinder Kleinen Zeitung und der Kleinen Zeitung, in der Presse und im Falter schmökern. Kulinarischer Highlight des Lesefrühstücks waren Brezen der Bäckerei Strohmayer.

Lesungen

Ein Schwerpunkt des Vormittages waren die Lesungen von KIGA-Absolventin Valerie Fritsch (Winters Garten), Mirella Kuchling (David Green – Auf der Suche nach dem Wetterwürfel) sowie Kathrin Steinberger (Manchmal dreht das Leben einfach um), die schon des Öfteren bei uns an der Schule gelesen hat. Besonders hervorzuheben sind auch unsere Schülerinnen Anna Bartens und Pia Holzer (beide 8a), die ihr Buch Claire & Rose vorstellten.

Was sonst noch los war

Neben den oben vorgestellten Schwerpunkten war sonst aber auch noch einiges los: beispielsweise das Buddy-Lesen, bei dem SchülerInnen der 4. u. 5. Klassen sich mit SchülerInnen der 1. u. 2. Klassen zusammensetzten, ein Lese-Orientierungslauf im Stadtpark für die 3. Klassen, ein Buch-Film-Vergleich von Jugend ohne Gott für die 6. Klassen, sowie eine Führung durch die Landesbibliothek für die 7. Klassen zu Recherchezwecken für die eigene VWA. Nebenbei gab es auch noch Gelegenheit bei einer Buchausstellung der Bücherei Moser zu schmökern und die Werke gleich auch zu erwerben.

KIGA nimmt am Run2Sun-Projekt teil

Am 1. 10. 2017 erfolgte der Startschuss für das vom Projekt Spielberg ins Leben gerufene Bewegungsförderungsprojekt Run2Sun. Steirische PflichtschülerInnen sollen dabei laufenderweise Schritte mit eigens dafür zur Verfügung gestellten Laufuhren zählen, um am Ende gemeinsam 149,6 Millionen Kilometer (die Distanz von der Erde zur Sonne) zurückzulegen. Auch viele unserer SchülerInnen werden in den nächsten Monaten bis zum Schulschluss eifrig Schritte zählen.