BG/BRG
KIRCHENGASSE
Politische Bildung
Mitmischen im Landhaus – die 7a zu Besuch im Landhaus

Im Rahmen des Unterrichtsgegenstandes Geschichte und Politische Bildung verbrachten die SchülerInnen der 7a begleitet von Prof. Grausam einen Vormittag im Zentrum der steirischen Landespolitik, wo sie einen sehr guten Einblick in die politischen Prozesse unseres Bundeslandes gewinnen konnten.

Der Vormittag wurde mit einer Führung durchs Landhaus eingeleitet, welche die SchülerInnen u.a. in die Büros von SPÖ-Landesrätin Doris Kampus (Soziales, Arbeit, Integration), ÖVP-Landesrätin Ursula Lackner (Bildung und Gesellschaft) und Landtagspräsidentin Bettina Vollath führte. Den Jugendlichen wurde auf diese Art und Weise die Aufgabenbereiche der steirischen Landesregierung bzw. der Landtagspräsidentin nähergebracht.

Der anschließende Workshop beinhaltete zunächst kurze Einführungen in verschiedene Bereiche der Politik (z.B. Personen und Ressorts der steirischen Landesregierung, Gesetze bzw. Gesetzgebung, Allgemeines zu Wahlen und aktuelle demokratische Entwicklungen) durch die MitarbeiterInnen von beteiligung.st.

Aufbauend darauf erarbeiteten die SchülerInnen dann Fragen, denen sich Landtagsabgeordnete aller im Landtag vertretenen Parteien (SPÖ, ÖVP, FPÖ, GRÜNE, KPÖ) in einer Gesprächsrunde stellen mussten. Thematisch spannte sich der Bogen der Diskussionsrunde von den aktuellen Klimaschutzstreiks inklusive dem schwedischen Baummodell über das verschärfte Jugendschutzgesetz bis hin zur äußerst kontroversiellen Sicherungshaft für Asylwerber.

Abschließend richteten aber auch die LandesrätInnen Fragen an unsere SchülerInnen. Diese Fragen umfassten durchaus kontroversielle Themen wie den Gondelbau über den Plabutsch, die reelle Gleichstellung von Frauen und Männern in der Gesellschaft, den Ausbau der Volksrechte (z.B. Volksbegehren, etc.), aber auch sehr persönliche Aspekte, wie das eigene Engagement im Rahmen des Klimaschutzes oder die Intention, persönlich politisch aktiv zu werden.  Alles in allem war der Besuch im Landhaus eine gelungene außerschulische Veranstaltung, die den SchülerInnen hoffentlich wichtige Impulse für ihre Verantwortung als WählerInnen geboten hat.

Mitmischen in Graz (Politikwerkstatt) – die 5a zu Besuch im Rathaus

Im Rahmen des Unterrichtsgegenstandes Geschichte und Politische Bildung verbrachten die SchülerInnen der 5a begleitet von Prof. Grausam einen Vormittag im Zentrum der Grazer Kommunalpolitik. Dort konnten sie einen sehr guten Einblick in die Grazer Gemeindepolitik gewinnen.

Am Beginn stand eine Führung durchs Rathaus am Programm, welche die SchülerInnen u.a. in die Büros von ÖVP-Stadtrat Dr. Günter Riegler (Finanzen, Kultur) und von Grünen-Stadträtin Judith Schwentner (Jugend, Umwelt & Familie) führte. Den Jugendlichen wurde auf diese Art und Weise die Aufgabenbereiche der Grazer Stadtregierung nähergebracht.

Der anschließende Workshop beinhaltete zunächst kurze Einführungen in verschiedene Bereiche der Politik (z.B. Aufgabenbereiche von Bund, Ländern und Gemeinden; Grazer Stadtregierung/Gemeinderat, aber auch allgemeine Aspekte wie Beteiligung an politischen Prozessen und die aktuelle globale Entwicklung von Demokratie) durch die MitarbeiterInnen von beteiligung.st.

Aufbauend darauf erarbeiteten die SchülerInnen dann Fragen, denen sich Grazer GemeinderätInnen aller im Gemeinderat vertretenen Parteien (außer der abwesenden SPÖ) in einer Gesprächsrunde stellen mussten. Thematisch spannte sich der Bogen der Diskussionsrunde vom Öffis-System, über die Möglichkeit von Jugendtreff-Zentren und konsumfreien Zonen bis hin zur Frage, was die PolitikerInnen an ihren anwesenden KonkurrentInnen schätzen bzw. kritisieren.

Abschließend richteten aber auch die GemeinerätInnen Fragen an unsere SchülerInnen. Diese Fragen umfassten durchaus kontroversielle Themen wie den Gondelbau über den Plabutsch, die Legalisierung von Cannabis, weitere Projekte zum „Lebensraum Mur“, persönliches Sicherheitsempfinden im Alltag und die Frage, ob die SchülerInnen sich vorstellen könnten, in der Zukunft ihre Anliegen und Meinungen persönlich an PolitikerInnen heranzutragen. Die SchülerInnen der 5a zeigten sich äußerst interessiert und waren mit großem Engagement bei der Sache.

Ein Tag in Wien - die 6. Klassen zu Besuch im Parlament

Am Mittwoch, den 12.12. um 7:30 startete unsere Reise nach Wien. Nach einer dreistündigen Busfahrt kamen wir in unserer Bundeshauptstadt an. Dort ging es zunächst ins Parlament (siehe unten). Anschließend hatten wir Freizeit, welche wir mit Essen und dem Erkunden der weihnachtlichen Wiener Altstadt verbrachten. Da es sehr kalt war, verzichteten wir auf den geplanten Stadtrundgang und schauten uns stattdessen noch das vor kurzem eröffnete Haus der Geschichte in der Hofburg an. Schließlich traten wir unsere Heimreise nach Graz an, wo wir um 19:45 müde aber zufrieden wieder ankamen.

Vielen Dank an unseren Herrn Direktor und unsere GeschichtelehrerInnen für die Organisation dieses tollen Ausfluges!

(Elisabeth Jüttner, Jana Jocha, Amelie Wieland)

Im Parlament

Unser Aufenthalt in Wien begann mit der Sicherheitskontrolle im Parlament. Da das alte Parlamentsgebäude gerade renoviert wird, mussten wir in das vorübergehende Parlament in der Hofburg ausweichen. Dort begann unsere Führung mit einer kurzen Einführung in die Tagesordnung des Nationalrats. Dann ging es weiter in den Plenarsaal zur 55. Nationalratssitzung, wo wir auf der Galerie eine knappe halbe Stunde den Reden der Abgeordneten (u.a. Bruno Rossmann, Jörg Leichtfried und Peter Pilz) zuhören und das Geschehen im Sitzungssaal beobachten durften. Abschließend gab es noch eine Diskussionsrunde mit der steirischen Nationalratsabgeordneten Martina Kaufmann, bei der es uns möglich war Fragen zu stellen und darauf schlüssige sowie interessante Erklärungen zu erhalten.

(Jana Allitsch, Lukas Siegert, Anton Vogi)

Politische Bildung
Mitmischen im Landhaus - Medienwerkstatt

Am 7.12. 2018 besuchte die 6a die von beteiligung.st im Rahmen des Projektes Mitmischen im Landhaus angebotene Medienwerkstatt. Die SchülerInnen setzten sich an diesem äußerst spannenden Vormittag mit dem Begriff Medien auseinander. Dabei bekamen sie einen tollen Einblick in verschiedenste Bereiche wie öffentlich-rechtlicher Rundfunk vs privater Rundfunk, Werbung im Fernsehen und in Printmedien, Werbung in der Politik, aber auch in die Bereiche Bildmanipulation und Fotomontagen. Zur zwischenzeitlichen Quizshow war auch der Pressesprecher von Landesrätin Ursula Lackner, Herr Michael Samec geladen, der berichten konnte, wie die Arbeit seiner Pressestelle mit den verschiedensten Medien verläuft. Ein Höhepunkt des Vormittags war sicher die Station Manipulation in Interviews, bei der die SchülerInnen die mit ihrem Lehrer, Prof. Robert Grausam, geführten Interviews zusammenschnitten und seine Antworten in einen neuen Kontext betteten. Dabei wurde ihnen eindrucksvoll vor Augen geführt, wie man auch in diesem Bereich ohne größeren Aufwand manipulieren kann. Alles in allem war der Besuch im Grazer Landhaus äußerst gelungen und die SchülerInnen konnten einiges an neuem Wissen mit nach Hause nehmen.

Lager Liebenau - eine Ausstellung im GrazMuseum

Unsere Klasse, die 6a, hat die Ausstellung Lager Liebenau im Graz Museum besucht. Das Lager Liebenau war ein ehemaliges Übergangs-Konzentrationslager in der Nazi-Zeit. Vor kurzem wurden Überreste des Lagers bei Bauarbeiten entdeckt. Unter anderem wurden Mauerreste, Flaschen und Drähte gefunden. Aus diesem Grund hat man die Ausstellung ins Leben gerufen.

Das Lager Liebenau wurde anfänglich als Zwischenwohnort für Deutschsprachige aus dem Sudetenland und Südtirol (sogenannte Umsiedler) verwendet. Danach wurde es zum Arbeitslager umfunktioniert und am Ende der Nazi-Zeit erlangte es traurige Bekanntheit als ein Zwischenstopp der Todesmärsche Richtung Mauthausen.

Mit der Zeit war das Lager Liebenau in Vergessenheit geraten, doch durch die Ausstellung wird Leuten wieder bewusst gemacht, dass es auch bei uns Nationalsozialismus gab.

(Katharina Fojan, Julia Pieringer, Tessa Remschmidt, David Salchenegger)