BG/BRG
KIRCHENGASSE
Auslandswochen und Exkursionen 2018/19
Wienwoche der 4. Klassen - Juni 2019
Exkursion der 7. Klassen nach Kremsmünster - Linz - Mauthausen

Am Dienstagmorgen, den 14. Mai 2019 gegen 07:00 Uhr, fuhren die 7. Klassen des Gymnasiums BG/BRG Kirchengasse, für eine Exkursion nach Oberösterreich. Nach einer zweistündigen Fahrt kamen wir an unserem ersten Ziel an, Stift Kremsmünster. Dort haben wir das Kloster besichtigt, dass im Jahr 777 gegründet wurde. Außerdem, ist das Stift Kremsmünster ein Kloster der Benediktiner und ist bekannt für sein Gymnasium. Wir hatten auch die Möglichkeit einen Einblick in das Innere zu erhaschen. Unter anderem konnten wir einen Blick in die eindrucksvolle Klosterbibliothek werfen.

Nach einem leckeren Mittagessen im Stiftschank Kremsmünster ging die Reise weiter. Unser nächster Stopp war die Ars Electronica. Dort haben wir die verschiedensten Technologien kennengelernt und auch ausprobieren dürfen. Leider war die Führung nicht so befriedigend wie erwartet.

Nach der nicht so aufregenden Besichtigung, fuhren wir Richtung Jugendherberge. Nach der Zimmereinteilung konnten wir unser Zimmer beziehen und uns bis zum Abendessen ausruhen. Die Zimmer waren recht groß und gemütlich.

Am Abend haben wir uns in Gruppen eingeteilt und uns wurde ein Arbeitsauftrag zugeteilt. Jede Gruppe musste über eine Sehenswürdigkeit ein kurzes Video vor Ort machen. Danach hatte wir Freizeit um die faszinierende Stadt Linz weiter zu besichtigen.

Am nächsten Morgen, gegen 07.00 Uhr, gab es Frühstück. Danach haben wir unsere Sachen gepackt und haben unsere Exkursion fortgeführt. Die nächste Station war die Voestalpine. Dort haben wir uns wieder in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe hatte eine Besichtigungstour vom Firmengelände, während die andere im Gebäude eine Rundtour machte.

Zum Schluss waren wir im Konzentrationslager Mauthausen. Bedauerlicherweise war es sehr kalt und es hat genieselt, was die Führung draußen noch unangenehmer machte. Durch den Besuch haben wir einen besseren Einblick bekommen. Es war auch schockierend und grausam, dass alles in echt anzusehen. Die vielen Denkmäler und die 81.000 Namen der Opfer, die ausgestellt waren, hinterließen einen verbleibenden Eindruck.

Im Großen und Ganzen, war die Exkursion sehr lehrreich, wir konnten unseren Wissenshorizont erweitern und das wichtigste, wir haben es uns noch besser vor Augen führen können.

Ljubinka Petrovic, 7c & Rahel Schuiki, 7d

Ars Electronica Linz

Im sogenannten “Museum der Zukunft” sind Themen der Zukunft die Ausstellungen von heute. Das markante Gebäude, das direkt an der Donau liegt, beherbergt beeindruckende Ausstellungen zu den Themen Kunst, Technologie und Gesellschaft. Im Ars Electronica Center können Besucher, ob Schüler/innen oder Familien, nicht nur Ausstellungen besuchen, sondern auch selbst Roboter steuern, die virtuelle Welt durch eine VR-Brille kennenlernen und das einzige 8k Kino der Welt begutachten.

Ein Besuch im modernen Museum sollte bei jeder Exkursion und bei jedem Urlaub nach Linz mit eingeplant werden. So hat die Führung durch das Museum auch den Schüler/innen der 7. Klassen gut gefallen, insbesondere das 8k Kino, bei welchem man atemberaubend scharfe Videos mit einer Auflösung von 8192×4320 Pixel auf einer Bildschirmfläche von 144m^2 ansehen kann.

Auch Lehrer/innen wird trotz jährlichem Besuch nicht langweilig, denn die Ars Electronica versucht jedes Jahr ein neues Programm in ihr Hauptquartier einzubringen. Seit kurzem gibt es eine neue Ausstellung, genannt „Compass“: KI und Mensch, welche das Zusammenleben von künstlicher Intelligenz und dem Menschen angreifbar machen will.

Johannes Rauchenberger, 7d

Ein spannender Besuch in der voestalpine!

Ein unübertreffliches Highlight unseres Aufenthalts in Linz war der Besuch in den Stahlwerken der voestalpine am 15. Mai 2019.
Die Veranstaltung startete mit interessanten Vorträgen, die in zwei Teile geteilt waren. Kleine Präsentationen und Muster von Methoden der Stahlgewinnung, verschiedenen Arten von Erzen, und vielem mehr. Uns wurde gezeigt, wie das Eisenerz zuerst zu Eisen und dann durch die Beimischung von Koks zu Stahl verarbeitet wird. Auch die Geschichte der voestalpine wurde spannend übermittelt.  Der zweite Teil, eine Bustour durchs Werksgelände, enthielt interessante Veranschaulichungen wie die Arbeitsschritte der Eisengewinnung und einiges mehr. Uns wurde gezeigt, wie der große Ofen angebohrt wurde („Abstich“), und das Eisen in einen speziellen Kanal gegossen wurde, der zu Zugwaggons führte. Anschließend wurde das Ganze zu langen Stahlbarren verarbeitet („Brammen“). Selbst Stahlbarren, die schon länger draußen lagen, waren von flimmernder Hitze umgeben. Trotz der langen Dauer unseres Aufenthaltes war es ein sehr interessantes Erlebnis.

Michael Staudinger, 7d

Besuch des Konzentrationslagers Mauthausen

Am 15. Mai besuchten wir, die Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen, das Konzentrationslager Mauthausen. Das KZ Mauthausen wurde am 5. Mai 1945 geschlossen und ist das zuletzt aufgelöste Konzentrationslager in Österreich. Nach einem Mittagessen starteten wir die Führung durch das Konzentrationslager und deren Umgebung. Zuerst sahen wir den ehemaligen Fußballplatz der SS, der neben der Krankenstation gebaut wurde. Trotz schlechten Wetters sahen wir uns die Gedenkstätte und deren Denkmäler an. Besonders interessant waren die Lager, in denen die Häftlinge geschlafen haben, denn heutzutage kann man sich nicht mehr vorstellen, dass so viele Leute in einem Raum schlafen mussten. Am Ende besichtigten wir die Gaskammer, die Krematoriums-Öfen und das Museum. Erschreckend und auch gleichzeitig bedrückend waren für uns die Bilder, denn nicht nur Männer, sondern auch Kinder und Frauen mussten diese Leiden ertragen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass dieser Ausflug nicht nur ein wichtiger Teil im Geschichteunterricht, sondern auch besonders lehrreich und informativ war. Die Atmosphäre im ehemaligen Lager war zwar bedrückend, aber vielleicht konnten wir gerade deshalb viel bei dieser Exkursion lernen. Es ist wichtig, dass sich das, was im KZ Mauthausen passiert ist, niemals mehr wiederholt.

Elena Stöckler, 7d

Schottland (7bc)

The trip to Scotland at the beginning of this school year was undoubtly a quite adventurous journey. From being homeless for a few hours to spending a night at the Hilton, we had it all. The first five days we went on a road-trip through the northern regions and saw the beautiful Highlands, the north-coast, and we also went to a whisky distillery. The last five days we spend in the amazing city Edinburgh at host-families. In Edinburgh we attended a language school and in the afternoon we did some fun activities, like walking up Arthur’s Seat or visiting the underground of Edinburgh at the Mary Kings Close. All in all, the trip was worth it and definitely something to remember. (Johanna Haushofer)

Irland (7ad)

I really enjoyed our trip to Ireland, partly because of the great atmosphere among my friends but also because of the beautiful landscape. Ireland truly is the emerald island. The only thing that wasn’t green was the weather, which mainly showed its grey colour. The 10 days were amazing nonetheless and I know that I will treasure the memories made there. (Hannah Schuster, 7a)

Cannes (6ab)

Frankreich war für uns eine sehr schöne und lustige Reise. Wir haben sehr viele Sehenswürdigkeiten gesehen und tolle Tagesausflüge gemacht, unter anderem nach Grasse, Monaco und Nizza. Das Wetter hat Gott sei Dank auch immer nur Sonne gebracht. (Theresa Jelitzka)

Mallorca (6abd)

Vom 17. bis 24. September 2018 waren die SpanischschülerInnen der 6a, 6b und 6d auf Sprachreise in Palma de Mallorca. Die netten Leute und die schöne Landschaft haben alle sehr beeindruckt. Noch dazu konnte man seine Spanischkenntnisse gleich praktisch anwenden und verbessern. Mallorca, volvemos! – Wir kommen wieder!