BG/BRG
KIRCHENGASSE
Die Reformation in der Steiermark

Durch ein gemeinsames Thema des Geschichte- und Religionsunterrichts, nämlich die Reformation, beschlossen die jeweiligen Lehrer dieser Fächer der 6c, dem Museum im Palais in der Graz Sackstraße einen Besuch abzustatten. Da dieses zurzeit die Ausstellung „Ein Hammerschlag – 500 Jahre evangelischer Glaube in der Steiermark“ anbietet, passte das perfekt zusammen. Der Museumsführer erzählte uns einige spannende Dinge und zeigte uns auch tolle verschiedene Gemälde und Geräte. Unter anderem haben wir gelernt, wie man Kühe als finanzielle Mittel verwendet und wie viele Schweine eine Kuh wert sind. Am besten kam wohl der Vortrag über die Hexenverfolgungen bei den Schülern an.

Der Besuch war wirklich sehr interessant und auch sehr cool. Es war wieder einmal etwas anderes als sich nur dem Frontalunterricht zu stellen. Außerdem spricht dieses Thema mehrere an, da es natürlich sehr spannend sein kann.

Jana Habit, 6c

 

Stimmen:

„Auch wenn ich die Ausstellung schon gesehen hatte und beim 1. mal nicht so begeistert davon war lag es wahrscheinlich daran, dass ich die Ausstellung ohne Führer angeschaut habe. Denn der Führer hat es lustiger und interessanter gestaltet und somit habe ich auch neue Informationen bekommen.“ – Lina Supancic, 6c

„Ich empfand die Ausstellung selbst nicht besonders berauschend aber ich muss sagen ,dass der Führer es ausgesprochen gut und interessant gestaltet hat. Ich hab mir durch diesen Lehrgang dadurch ausgesprochen viel neues Wissen angeeignet.“ – Samuel Sallegger, 6c

„Ich fand die Ausstellung auch sehr interessant und lehrreich, ganz besonders lustig fand ich das mit der Hexenverfolgung.“ – Daina Bistri, 6c

„Ich fand die Ausstellung sehr interessant, unter anderem weil der Führer sie abwechslungsreich gestaltet hat.“ – Viktoria Strohmayer, 6c

„Meiner Meinung nach war die Ausstellung sehr spannend und interessant , ich hab neues Wissen angesammelt und ich fand auch den Führer sehr gut, da er es für uns sehr verständlich erklärt hat.“ – Sofia Radosavljevic, 6c